Familien­begleitung / Betreuung von Kindern in Notsituationen

Wenn der Elternteil, der die Hauptbetreuung innerhalb der Familie übernimmt aus gesundheitlichen oder anderen dringenden Gründen ausfällt, soll durch das Einsetzen einer Familienbegleitung versucht werden, die Herausnahme von Kindern zu verhindern und die Betreuung im häuslichen Umfeld mit dem vertrauten Tagesablauf sicherzustellen.

Die Familienbegleitung ist ein professionelles, zeitlich begrenztes, zielorientiertes Unterstützungsangebot für Familien. Sie erfolgt meist in hoch belasteten Lebenssituationen bei der Familie zu Hause. Der Leitgedanke der Maßnahme ist, gemeinsam mit den Eltern oder in deren Vertretung, den vertrauten Tagesablauf der Kinder aufrecht zu erhalten. Eine Fremdunterbringung der Kinder soll vermieden und der Ausfall der Betreuungsperson kompensiert werden. Eine wertschätzende Haltung und der Blick auf vorhandene Ressourcen bilden die Grundlage der Hilfe.

Mögliche Hilfestellungen sind:

  • Hilfestellung bei der Aufrechthaltung des familiären Alltags, z.B. einkaufen, kochen, etc.
  • Aufrechterhaltung und Begleitung der Freizeitaktivitäten
  • Ggfs. Unterstützung im pflegerischen Bereich

Ziel ist die Überbrückung einer vorübergehenden Notsituation und die Förderung der Selbsthilfekräfte der Familie.

Rechtliche Grundlage:

§ 20 SGB VIII

Zielgruppe:

stark belastete Familien zur Sicherung des vertrauten Tagesablaufs der Kinder